Neue Kollektion: Duro 1900

Im 20. Jahrhundert ist viel passiert – sowohl im Großen als auch im Kleinen! Wir bei Duro stellen seit 1930 Tapeten her und möchten Ihnen nun unsere Geschichte zeigen. In der Kollektion Duro 1900 haben wir uns der Tapetengeschichte gewidmet und eine Archivkollektion geschaffen, die zeitlose schwedische Klassiker in den Fokus rückt.

Die Zeitreise beginnt im frühen 20. Jahrhundert mit pompösen Ranken, setzt sich mit dem strafferen funktionalen Stil der 30er-Jahre fort und endet zum Jahrtausendwechsel mit einer fantasievollen Akzenttapete. Dazwischen tauchen wir in unsere Archive ein und stoßen auf Muster bekannter schwedischer Designer wie Viola Gråsten, der 10-Gruppen und Toni Hermansson.

Tapeten sind seit jeher eine Art, sich auszudrücken. Deshalb sammeln wir die Tapetengeschichte des 20. Jahrhunderts nun in einem einzigen Buch! Kommen Sie mit auf eine spannende Reise durch eine Sammlung von Tapeten, die heute noch genauso schön sind wie damals!

Sehen Sie die vollständige Sammlung hier.

 

Johannelund (1900)


Um 1900 waren prachtvolle Blumen und Girlanden beliebte Tapetenmuster, deren Vorbilder oft aus weit zurückliegenden Zeiten stammten. Die verschiedenen Stile wurden häufig zu neuen pompösen Mustern kombiniert.

Johannelund ist ein beliebter Duro-Klassiker aus einer früheren Auflage von „Gammalsvenska tapeter“. Hier sind Anleihen sowohl aus der Antike als auch dem Empire-Stil erkennbar. Ein klares Beispiel für eine Blumenpracht, die nie aus der Mode kommt.

 

Ester Marias Kammare (1920)


Die zeittypischen Tapeten hatten meist einen grafischen Stil und waren in dunklen Tönen gehalten – nicht jedoch Ester Marias Kammare! Diese Tapete wurde erstmals in den späten 20er-Jahren auf Esters Hof außerhalb von Örebro auf die Wand gebracht. Man wünschte sich etwas Besonderes und wählte Rosen und Pastelltöne anstelle des funktionalen Stils, der in dieser Zeit als Ideal galt.

Ester Marias Kammare wurde von Ernst Kirchsteiger entworfen. Man kann gut verstehen, warum Kirchsteiger in einer Fernsehsendung 2014 beschloss, diese Tapete zusammen mit Duro nachzubilden. Sorgfältig anhand von Originalfragmenten nachgezeichnet und mit zarter Farbgebung präsentiert sie sich als absoluter Klassiker des 20. Jahrhunderts!

 

Dun (1930)


In den 30er-Jahren wurden die luftigen, hellen Ideale des funktionellen Stils in Verbindung mit nüchternen und praktischen Möbeln populär. Die Tapeten sollten zu diesem Stil passend dezent gestaltet sein. Die Farben waren gedeckt, und die Wände sollten einen wohl ausgewogenen Hintergrund bilden.

Dun ist ein Muster, das in einer der allerersten Kollektionen von Duro in den 30er-Jahren vertreten war. In dieser Zeit waren die Tapeten oft klein gemustert, wobei geometrische Formen die Basis bildeten. Das kleine Muster Dun und die einfache Form sind immer noch genauso zeitlos und skandinavisch wie damals.

 

Kristina (1940)


Die Tapeten der 40er-Jahre trugen verglichen mit den vorhergehenden Jahren einen etwas weicheren Charakter. Vielleicht waren die ruhig und romantisch gehaltenen Muster eine Gegenreaktion auf die unruhigen Zeiten. Die zeittypische Einrichtung trug Spuren des früheren Funktionalismus, jedoch in Kombination mit einem traditionelleren Stil, der für eine wohnliche Atmosphäre sorgte. Als Farben dominierten Pastelltöne auf beigem Grund.

Die Tapete Kristina stammt aus dem Musterarchiv von Duro aus dem Jahr 1941 und erhält nun erneut die Gelegenheit, sich filigran über Wände zu schlängeln.

 

Linjelek (1950)


Die Tapeten der 50er-Jahre waren von moderner Kunst inspiriert und setzten sich klar von früheren Stilen ab. Nach den früheren romantischeren Mustern wünschte man sich nun etwas Neues und Modernes – das Ergebnis waren Tapeten mit abstrakten geometrischen Formen. Sehr populär waren handgezeichnete Linien, die besonders lebendig wirkten.

Meisterin der Linien und Designerin von Linjelek 1952 war Viola Gråsten. Mehrere Duro-Muster aus den 50er-Jahren stammen von ihr. Viola Gråsten wurde 1910 in Finnland geboren und kam 1944 nach Schweden. Ihre kreativen Muster und Farbkombinationen machten sie zu einem der meist geschätzten Designer ihrer Zeit. Linjelek war seit den 50er-Jahren mehrmals in verschiedenen Kollektionen von Duro vertreten.

 

Påsklilja (1970)


Die farbenfrohen 70er-Jahre hatten alles von großen, wogenden grafischen Mustern bis hin zu klar gezeichneten und fröhlichen Blumen zu bieten. Kletternde Blumenranken fanden sich kaum, stattdessen waren dichte und große Blumen typisch für diese Zeit. Gelb war eine der Hauptfarben, häufig in Kombination mit anderen Gelb- und auch Brauntönen.

Toni Hermansson wurde 1937 geboren und ist für das Design vieler Blumenmuster der 70er-Jahre verantwortlich. Hierzu gehört auch Påsklilja, das 1972 für Duro entworfen wurde. Der frohe und farbstarke Stil bringt die Essenz der 70er-Jahre mit großen und sprühenden Mustern zum Ausdruck.

 

Star (1970)


In den 70er-Jahren brachte unter anderem die 10-Gruppen eine ganz neue Form der Mustergestaltung ins Spiel, die durch die Pop-Art inspiriert war. Die Muster waren sehr einfach gehalten, mit klaren Farben auf weißem Grund. Dieser Mustertyp sollte dem Tempo und den krassen Eindrücken der neuen Zeit Rechnung tragen.

Die erste Tapetenkollektion der 10-Gruppen für Duro kam 1973 auf den Markt und enthielt unter anderem die Tapete Star, dessen frecher kleiner Stern sich heute noch genauso gut macht wie damals. Entworfen wurde Star von Tom Hedqvist, einem der Gründer der bekannten Designergruppe. Tom Hedqvist ist 1948 geboren und hat sich in den verschiedensten Bereichen um das schwedische Design verdient gemacht.

 

Buffo (1980)


Die poppigen Muster der Anfang der 70er-Jahre gegründeten 10-Gruppen waren auch in den frühen 80er-Jahren noch sehr beliebt. Später hingegen ging der Trend zu großskaligen Mustern mit starken Farben, die mit einer hellen Einrichtung und Akzentfarben kombiniert wurden.

Die Tapete Buffo stammt aus der Duro-Kollektion der 10-Gruppen von 1981 und ist mit ihrem weißen Grund und klaren, kräftigen Farben typisch für die 80er-Jahre. Buffo wurde von Britt-Marie Christoffersson entworfen, die zu den Gründern der 10-Gruppen gehört.

 

Ljungbacka (1990)


Der wohnliche und beliebte Landhausstil kommt und geht im Laufe des 20. Jahrhunderts, verschwindet jedoch nie ganz. In den 90er-Jahren schaffte der Landhausstil unter anderem mit Holzpaneelen und Kiefer ein wohliges Gefühl von Hüttenromantik. Die Farben waren warm und klar, und die Muster enthielten oft Sterne und Streifen.

Beliebt war in den 90er-Jahren die Kombination verschiedener Tapeten desselben Stils in einer Wohnung, häufig mit großem und kleinem Muster (zum Beispiel Ljungbacka und Britta). Ljungbacka ist eine modernere Variante eines unserer beliebtesten Muster und hätte 1995 genauso begeistert wie heute.

 

Britta (1990)


In den frühen 90er-Jahren erwachte unser Interesse für Ökologie. Angesagt waren Textilien aus ungebleichtem Leinen und Baumwolle, die Möbel waren aus unbehandeltem, hellerem Holz gefertigt und aus allem sprach die Sehnsucht nach dem Land. Der Bauernstil der 90er-Jahre zeichnete sich sowohl durch weiße Holzdetails als auch durch farbkräftige Einrichtungen aus. Die in gesättigten Farben gehaltenen Tapeten sollten am besten eine strukturierte Oberfläche aufweisen.

Das Streifenmuster Britta mit seinem kleinen Stern und Strich verbindet eine subtile Grundstruktur mit einem Muster aus klaren und satten Farben. Sie begleiten uns durch die gesamte Tapetengeschichte und selbstverständlich auch durch die 90er-Jahre!

 

Blomsteräng (2000)


Anfang der 2000er-Jahre kommt die Akzentwand zurück – mit kreativen, farbenfrohen und fantasievollen Mustern, die einen willkommenen Kontrast zu ansonsten weißen Wänden bilden. Die Akzentwand wurde zu einem Ort, an dem sich der persönliche Geschmack frei entfalten kann. Die Tapeten sind häufig durch die Tier- und Pflanzenwelt inspiriert, mit Anleihen bei den großskaligen Mustern der 70er-Jahre.

Das von Johanna Jansson entworfene Muster Blomsteräng ist unser ganz eigener Beitrag zur zukünftigen Tapetengeschichte von Duro. Blomsteräng ist in mehreren verschiedenen Pastelltönen gehalten, die zu jeder Zeit und Einrichtung passen.

Sehen Sie die vollständige Sammlung hier.

Ein neues produkt wurde in den Einkaufswagen gelegt