Schwedisches Tapetendesign seit 1930

Duro wurde 1930 in Hagaström bei Gävle in einer Tabakfabrik aus dem späten 19. Jahrhundert ins Leben gerufen. Ziel war die Herstellung von Tapeten höchster Qualität – deshalb erhielt das Unternehmen auch den Namen Duro, was stark und langlebig bedeutet. Skandinavisches Design ist das Markenzeichen der Tapeten von Duro. Wir sind eine der wenigen Tapetenfabriken, die überlebt haben. Heute sind wir in Schwedens ältester Tapetenfabrik tätig und arbeiten immer noch mit den Originalmaschinen aus unserer Anfangszeit. Der gesamte Herstellungsprozess von der Skizze bis zum fertigen Produkt findet innerhalb unserer eigenen Wände statt. Wir sind stolz auf unsere skandinavische Tapetentradition!

puff-startsida

 

Schwedisches Tapetendesign

Viele namhafte schwedische Designer haben das Aussehen der Duro-Tapete über die Jahre hinweg geprägt. 1930–1950 waren bei Duro zum Beispiel Künstlertapeten von Viola Gråsten und Sigvard Bernadotte angesagt. 1960–1970 gaben berühmte Namen wie die 10-Gruppen und Inez Svensson den Ton an. In den 1980er- und 90er-Jahren arbeitete Duro unter anderem mit Chiqui Mattson zusammen. Heute haben wir unser eigenes Designstudio mit einem festen Team von Designern, die der Marke von Duro Gestalt geben. Außerdem setzen wir unsere Zusammenarbeit mit Designern wie Heli Parkkila, Ulla Gustavsson und Ernst Kirchsteiger fort. All das hat Duro auch auf ausländischen Märkten zu Erfolg verholfen und der Marke eine Bedeutung gegeben!

Duro strebt ein breites Angebot an Tapeten in verschiedenen Farben, Stilen und Mustern an. Das Sortiment umfasst sowohl QuickUp-Tapeten, bei denen der Kleister direkt auf die Wand aufgetragen wird, und klassische Papiertapeten. Tradition und Einfachheit prägen das Kollektionsangebot, und die Kollektionen von Duro sollen skandinavisches Innenraumdesign widerspiegeln.

 

383-04-webb

Handwerk aus Gävle, Schweden

Unsere Tapeten werden mit einer traditionelleren Drucktechnik gedruckt, bei der bis zu 10-mal so viel Farbe zum Einsatz kommt wie bei anderen Drucktechniken. Die Duro-Tapete soll ein Gefühl von Handdruck und Qualität vermitteln, wobei wir alles von kleinen Details bis hin zu großen Flächen drucken. Dies erreichen wir durch eine Kombination aus traditionellen Verfahren, dem handwerklichem Können unseres Druckpersonals und moderner Computertechnik. Die Tapetenfabrik von Duro befindet sich in Gävle – und zwar seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1930. Unser Unternehmen steht nicht nur für Qualitätsprodukte, sondern auch für besten Service für unsere Kunden, der für uns höchste Priorität hat.

valstillverkning

Tapeten von Duro und Qualitätssicherung

Im unserem hauseigenen Labor arbeiten wir ständig an der Weiterentwicklung unserer Produkte. Zur Sicherstellung der Qualität unserer Tapeten werden alle verwendeten Farben und Schutzanstriche von Duro hergestellt. Die Pigmente dienen dazu, die Tapeten lichtbeständig zu machen. Im Labor werden die Farbrezepturen verfeinert und das Papier, die Rohwaren, die Strapazierfähigkeit der Tapeten, die Lichtbeständigkeit usw. geprüft. Anschließend wird die Qualitätssicherung beim Aufdrucken des Untergrunds und des Musters sowie beim Aufrollen der Tapetenrollen fortgesetzt.

Dank der Schutzbeschichtung sind die Tapeten unempfindlich und leicht zu schneiden. Außerdem lassen sich die Tapeten so mit Wasser und Seife abwaschen. Das Tapezieren soll leicht gehen und das Ergebnis soll über viele Jahre hinweg Bestand haben!

 

Schauen Sie doch gleich hier bei Duro herein!

Umweltfreundliche Tapeten

Bei der Arbeit in unserem hauseigenen Labor denken wir immer auch an die Umwelt. Bereits in den 1960er-Jahren haben wir ein spezielles Umweltschutzkonzept erarbeitet, um umweltfreundliche Tapeten herzustellen. Unsere Produkte sind CE-gekennzeichnet nach europäischem Standard für Tapeten SS-EN15102. Alle Farben und Lacke sind giftfrei, wasserbasiert und völlig frei von Lösungsmitteln und PVC. Farbreste werden dann umweltfreundlich entsorgt. Bei der Wahl neuer Materialien ist die Umweltverträglichkeit ein wichtiges Kriterium. Außerdem wird hierdurch eine gute Arbeitsumwelt innerhalb und außerhalb der Fabrik geschaffen. Die bei der Entwicklung von Tapeten anfallenden Papierabfälle werden immer in Wärme umgewandelt. Jeder unserer Arbeitsschritte steht im Zeichen des Umweltschutzes.

All das sorgt für eine angenehme Arbeitsumwelt innerhalb und außerhalb der Fabrik. Jeder unserer Arbeitsschritte steht im Zeichen des Umweltschutzes.

sunset-743428_960_720

 

Hoflieferant des schwedischen Königshauses seit 1946

Duro wurde von den letzten drei schwedischen Regenten zum königlichen Hoflieferanten ernannt – dies geschah zum ersten Mal bereits im Jahr 1946. Das bedeutet, dass am königlichen Hof unsere Tapeten verwendet werden. Das ist eine große Auszeichnung sowohl für unsere Tapeten als auch für unser Unternehmen. Noch mehr an Bedeutung gewinnt diese Auszeichnung durch die Tatsache, dass die Königsfamilie und der Hof bei der Vergabe äußerst restriktiv sind. Derzeit teilen wir diese große Ehre mit ungefähr 120 anderen schwedischen Unternehmen.

Diese Auszeichnung ist ein Beleg dafür, dass Duro seine hohen Qualitätsanforderungen über viele Jahrzehnte einhält.

webb-kungaparet-4-foto-peter-knutson-kungahuset-se

I.M. Königin Silvia und S.M. König Carl XVI. Gustaf. Foto: Peter Knutson, Königl. Hofstaat. Schwedens königliches Haus

 

Ein Königlicher Hoflieferant hat eine außergewöhnliche und persönliche Auszeichnung erworben. König Carl XVI. Gustaf betrachtet die Hoflieferanten „als Repräsentanten einer Tradition in Handwerk und Industrie, die mir häufig Anlass zu Stolz gibt“. *

König Carl XVI. Gustaf verfügt heute über etwa 130 Hoflieferanten. Sie alle vertreten schwedische Unternehmen und eine große Anzahl Branchen. Viele haben ihren Sitz auf dem flachen Land und sind Kleinbetriebe. Einige sind seit langem bekannt, andere noch ziemlich neu, doch allen gemeinsam ist ihr Streben nach hoher Qualität und Sorgfalt.

Zu den Hoflieferanten von heute gehören beispielsweise ein Fahrradhersteller, ein Strumpffabrikant, ein Gemäldekonservator, ein Flaggenhersteller, ein Schuhmachermeister und verschiedene Einrichtungshäuser, Kaffeehersteller und Lebensmittelproduzenten.

 

riksvapen_de

Wie wird man Königlicher Hoflieferant?

Heutzutage bekommen nur sehr wenige Firmen den Titel eines Königlichen Hoflieferanten zuerkannt. Einem entsprechenden Ansuchen wird ausschließlich von Seiner Majestät dem König stattgegeben. Von allen bei der Königlichen Hofverwaltung eingehenden Anträgen werden lediglich einige wenige oder gar nur einer im Jahr bewilligt.

Dem Besitz des Titels „Königlicher Hoflieferant“ liegt zugrunde, dass das Unternehmen für die königliche Familie Waren liefert oder Dienst-leistungen ausführt.

Die Bestellung muss über den Hof erfolgen, der selbstverständlich auch die Rechnungen begleicht. Die Auszeichnung mit dem Titel ist der Beweis für eine hohe Wertschätzung und erfolgt erst nach einer langen Periode von Lieferungen und Dienstleistungen.

Um zum Königlichen Hoflieferanten ernannt zu werden, muss das Unternehmen seine Tätigkeit mindestens fünf Jahre betrieben und seine Finanzen tadellos geführt haben.

 

Eine persönliche Auszeichnung

Der Besitz des Titels eines Königlichen Hoflieferanten ist unmittelbar an ein Mitglied des Königshauses gebunden. Bei einem Thronwechsel verfällt der Besitz des Titels, so dass die Firmen sich erneut um den Titel bewerben müssen.

Als König Carl XVI. Gustaf den Thron 1973 bestieg, wurde das Reglement geändert. Die einstige Abgabe wurde abgeschafft und der König selbst legte deutlichere Bestimmungen für die Verleihung des Titels eines Königlichen Hoflieferanten fest. Durch diese Änderung hat der alte Ehrentitel erneut an Ansehen gewonnen.

Der Besitz des Titels eines Königlichen Hoflieferanten ist jederzeit entziehbar. Grund dafür kann Unredlichkeit in der Firmentätigkeit, Veränderung der Tätigkeit und Beendigung der Herstellung einer bisher an den Hof gelieferten Ware sein oder aber eine andere gleichwohl entscheidende Veränderung.

Ein neues produkt wurde in den Einkaufswagen gelegt